1. Vorwort

Die Unternehmensleitung

Herr Peter-Mario Kubsch

Geschäftsführer

Herr Guido Wiegand

Marketing, Vertrieb

Herr Hans-Dieter Lohneis

Touristik

Herr Peter Strub

Touristik

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Geschäftspartner und Freunde des Hauses Studiosus,

es freut mich, dass ich Ihnen heute den neuen Studiosus-Nachhaltigkeitsbericht vorlegen kann. Der Bericht wurde wie in den Jahren zuvor nach den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) in Übereinstimmung mit der neuen Option "Comprehensive" verfasst und vom TÜV Rheinland extern geprüft.

Der Report umfasst das Geschäftsjahr 2015, in dem wir mit rund 257 Mio. Euro den höchsten Umsatz der Firmengeschichte erwirtschaften konnten. Der Umsatz stieg um 2,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, die Zahl der Reisegäste nahm um rund 4,3 Prozent zu und liegt bei 103.509 Teilnehmern.

Dieser Erfolg ist umso höher einzuschätzen, als krisenhafte Ereignisse wie der Terror der IS-Miliz und die Ebola-Epidemie in Westafrika zu stark rückläufigen Teilnehmerzahlen in der arabischen Welt bzw. in ganz Afrika geführt haben. Insbesondere in klassischen Urlaubsländern wie Italien, Spanien und Portugal konnte Studiosus jedoch deutlich zulegen und diese Nachfrageverluste mehr als ausgleichen. Gleiches gilt auch für den Iran, der 2015 zum beliebtesten Fernreiseziel der Studiosus-Gäste avancierte, sowie für mittel- und südamerikanische Länder, insbesondere Kuba.

Anteil an den guten Zahlen hat auch Studiosus smart & small, die erfolgreichste Produkteinführung in der Geschichte von Studiosus. Konzipiert haben wir unsere jüngste Produktlinie für all diejenigen, denen ein reiner Badeurlaub zu langweilig und eine Studienreise zu intensiv ist. Im Juli 2014 erschien der erste smart & small-Katalog, im Januar 2015 konnten wir schon 33 Zusatztermine auflegen - noch bevor die ersten Reisen überhaupt stattfanden.

Studiosus ist nicht nur Marktführer bei Studienreisen in Europa, sondern auch führend im Bereich nachhaltiges Reisen. Unsere Bemühungen um umweltfreundliches und sozial verantwortlicheres Reisen haben wir schon früh systematisiert und strukturiert und uns bereits 1998 als erster Reiseveranstalter Europas dem EU-Öko-Audit-Verfahren unterzogen. Im Rahmen des Audits haben wir eine Umweltpolitik formuliert, einen Maßnahmenkatalog erstellt und ein UmweltManagementSystem eingerichtet. Dieses wurde im Mai 2014 zum wiederholten Male erfolgreich nach EMAS III validiert und nach DIN EN ISO 14001 zertifiziert.

In diesem Report berichten wir ausführlich über unsere Ziele und verschiedenen Maßnahmen, die unser Engagement im Bereich Nachhaltigkeit am Standort und bei der Planung und Durchführung unserer Reisen belegen. Dass unsere Bemühungen deutliche Erfolge aufweisen, zeigt u.a. die Auswertung der Gäste-Beurteilungsbögen 2015. So sehen beispielsweise über 95 % unserer Gäste ihre Erwartungen an die Umweltverträglichkeit ihrer Reise als erfüllt bzw. übererfüllt an. Unser Anspruch, Reisen anzubieten, die sozial verantwortlich konzipiert sind, wurde von unseren Kunden sogar mit über 98 % bestätigt.

Diese Zahlen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Unsere Kunden nehmen unser Engagement im Umweltbereich wahr und schätzen die hohen Anforderungen, die wir an uns und unsere Leistungspartner stellen. Und auch wir sehen, dass wir, beispielsweise durch Selbstverpflichtungserklärungen und Rahmenvereinbarungen mit unseren Leistungspartnern, ein kontinuierliches Monitoring und eine sofortige Reaktion auf Hinweise unserer Kunden oder Reiseleiter, viel bewirken können.

Nachhaltiges Reisen ist unserer Meinung nach nicht nur notwendig, um den Schutz der Natur und die Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Gastgeberländern zu fördern, sondern stellt auch eine Chance dar, neue Gäste zu gewinnen bzw. bestehende Kunden dauerhaft an unser Unternehmen zu binden.

Wir engagieren uns aber nicht nur für ökologische und soziale Belange auf Reisen, sondern auch darüber hinaus. Angesichts der vielen Flüchtlinge, die 2015 nach Deutschland kamen, haben wir zum Beispiel eine große Kleidersammelaktion unter Mitarbeitern veranstaltet und es den Auszubildenden im Rahmen eines Social Days ermöglicht, in einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in München mitzuhelfen. Doch nicht alle bedrohten Menschen können und wollen fliehen: Daher unterstützen wir über die Syrienhilfe e.V. auch hilfsbedürftige Menschen in Syrien. Ein Engagement ganz im Sinne unseres Unternehmensleitbildes, in dem es heißt: "Wir sehen unsere Aufgabe darin, im Sinne einer echten Völkerverständigung Brücken zu schlagen über innere und äußere Grenzen hinweg."

Ihr

Herr Peter-Mario Kubsch

Geschäftsführer
Studiosus Reisen München GmbH

München, den 7. März 2016