Nachhaltigkeitsbericht 2011

1. Vorwort

Die Unternehmensleitung

Peter-Mario Kubsch

Geschäftsführer

Guido Wiegand

Marketing, Vertrieb

Hans-Dieter Lohneis

Touristik

Peter Strub

Touristik

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Geschäftspartner und Freunde des Hauses Studiosus,

der Studiosus-Nachhaltigkeitsbericht erscheint nun zum vierten Mal in Folge. Wie in den Jahren zuvor orientiert sich der Bericht an den Richtlinien der Global Reporting Initiative. Ich freue mich, Ihnen auch diesen Report wieder in dem höchsten Standard A+ vorlegen zu können.

Der Report umfasst das Geschäftsjahr 2011. Ein Jahr, das geprägt war von den Demokratiebewegungen in der arabischen Welt und der Natur- und Atomkatastrophe in Japan. In der ersten Jahreshälfte mussten wir aufgrund der angespannten politischen Lage zahlreiche Reisen nach Tunesien und Ägypten absagen. Libyen und Syrien haben wir ganz aus dem Programm genommen. Und auch viele Reisen nach Japan konnten nicht stattfinden. Noch nie waren mehr Studiosus-Gäste von Reiseabsagen betroffen als in diesem Jahr.

Vor diesem Hintergrund gingen die Gäste- und Umsatzzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 5,8 bzw. 3,1 Prozent zurück. Da wir 2010 aber ein Rekordergebnis beim Umsatz erzielen konnten, waren wir mit dem Geschäftsverlauf 2011 dennoch zufrieden. Insgesamt reisten 2011 mehr als 98.000 Gäste mit uns, und der Umsatz lag bei 228,7 Millionen €.

Trotz dieser wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben wir 2011 einen weitreichenden Schritt in puncto nachhaltiges Reisen gewagt: Wir haben beschlossen, für die Saison 2012 alle Bus-, Bahn- und Schiffsfahrten auf unseren Reisen durch Investitionen in Klimaschutzprojekte klimaneutral zu stellen. Dazu haben wir den Ausstoß an Treibhausgasen auf diesen Fahrten errechnet, um ihn anschließend durch entsprechende Investitionen in Klimaschutzprojekte, die genau diese Menge Treibhausgas-Emissionen wieder einsparen, auszugleichen. Außerdem wurden alle unsere Kataloge für 2012 klimaneutral gedruckt, ebenso alle Werbemittel für die neue Saison 2012.

Diese ökologischen Innovationen stehen in einer Reihe vieler Maßnahmen, die wir in den letzten Jahren und Jahrzehnten im Bereich nachhaltiges Reisen umgesetzt haben. Die Verträglichkeit unserer Produkte mit ökologischen und sozialen Belangen ist bei Studiosus seit jeher ein bedeutendes Thema. Als Reiseveranstalter wollen und müssen wir Verantwortung übernehmen, um die kulturelle Vielfalt und die natürliche Schönheit unserer Erde zu erhalten, für uns und die Generationen nach uns.

Um diese Verantwortung in ökologisch und sozial verantwortliche Ziele und Maßnahmen zu formen, unterzogen wir uns bereits 1998 als erster Reiseveranstalter Europas dem EU-Öko-Audit-Verfahren. Im Rahmen des Audits haben wir eine Umweltpolitik formuliert, einen Maßnahmenkatalog zu ökologischer und sozialer Verantwortung erstellt und ein UmweltManagementSystem eingerichtet. Dieses wurde im Sommer 2010 erfolgreich nach EMAS III revalidiert und nach DIN EN ISO 14001 rezertifiziert.

In diesem Report berichten wir ausführlich über unsere verschiedenen Maßnahmen und Ziele, die unser Engagement im Bereich Nachhaltigkeit am Standort und bei der Planung und Durchführung unserer Reisen belegen. Dass unsere Bemühungen deutliche Erfolge aufweisen, zeigt u.a. die Auswertung der Gäste-Beurteilungsbögen 2011. So sehen beispielsweise 95 % unserer Gäste ihre Erwartungen an die Umweltverträglichkeit ihrer Reise als erfüllt bzw. übererfüllt. Unser Anspruch, Reisen anzubieten, die sozial verantwortlich konzipiert sind, wurde von unseren Kunden sogar mit 98 % bestätigt.

Diese Ergebnisse zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind: Unsere Kunden nehmen unser Engagement im Umweltbereich wahr und schätzen die hohen Anforderungen, die wir an uns und unsere Leistungspartner stellen. Und auch wir sehen, dass wir, beispielsweise durch regelmäßige Hotelökologie-Seminare, ein kontinuierliches Monitoring und eine sofortige Reaktion auf Hinweise unserer Kunden oder Reiseleiter, viel bewirken können.

Bei unseren Bemühungen um einen nachhaltigen Tourismus kooperieren wir auch mit internationalen Organisationen, z.B. mit ECPAT (End Child Prostitution, Pornography and Trafficking for Sexual Purposes), die sich dem Kampf gegen Kinderprostitution, Kinderpornographie und Kinderhandel verschrieben hat. Seit 2007 sind wir Mitglied des UN Global Compact und haben uns verpflichtet, die von den Vereinten Nationen festgelegten Kriterien zu Menschenrechten, Arbeitsstandards, Umweltschutz und Antikorruption einzuhalten.

Nachhaltiges Reisen ist unserer Meinung nach nicht nur notwendig, um den Schutz der Natur und die Verbesserung der Lebensverhältnisse in den Gastgeberländern zu fördern, sondern stellt auch eine Chance dar, neue Kunden zu gewinnen bzw. andere dauerhaft an unser Unternehmen zu binden.

Ihr

Peter-Mario Kubsch

Geschäftsführer
Studiosus Reisen München GmbH